Samstag, 13. Oktober 2012

Das Schneemädchen - Eowyn Ivey

Das Schneemädchen


Autor: Eowyn Ivey
Preis (Gebunden): 19,95 €
Verlag: Kindler
Sprache: Deutsch
Seiten: 464
Erschienen: September 2012
Reihe: Nein
ISBN: 3463406217
Genre: Fantasy






In dem Buch geht es um ein altes Ehepaar Mabel und Jack, welches sich immer schon ein Kind gewünscht hat. Jedoch wurde ihr Wunsch nie erfüllt und die einmalige Schwangerschaft, endete mit einer Totgeburt. So lebt das Paar in einem Häuschen in Alaska vor sich hin - jeder verrichtet seine eigene Arbeit, sodass keine Zeit für Zweisamkeit bleibt. Beide sind mit ihrem Leben total unzufrieden bis eines Tages der erste Schnee fällt und Mabel eine kindliche Euphorie packt. Jack lässt sich durch ihre Laune anstecken und sie bauen ein Mädchen aus Schnee. Seit langer Zeit fühlen sich beide lebendig und spüren sogar ihre Liebe wieder zueinander. Am nächsten Tag ist aber das Kind aus Schnee völlig zerstört und sie entdecken ein kleines Mädchen, welches mit einem Fuchs am Waldrand umherwandert...








Auf dem Cover ist ein Mädchen mit einem Fuchs zwischen Bäumen zu erkennen. Die Farbwahl ist zudem auch sehr passend für den Inhalt und ein richtiger Blickfang. Das Titelbild hat mich deshalb von Anfang an sehr angesprochen



"Mabel hatte gewusst, es würde still sein."



"Liebe, süße Mabel", sagte sie. "Wir wissen doch nie, was geschehen wird, oder? Das Leben wirft uns mal hierhin, mal dahin. Darin liegt das Abenteuer. Nicht zu wissen, wo man landet oder wie es einem ergehen wird. Es ist alles ein Rätsel, und wer anderes behauptet, belügt sich selbst. Sag mir, in welchen Momenten hast du dich am lebendigsten gefühlt?" (Seite 309)



Das Buch behandelt ein ganz besonderes trauriges Thema: ein schrecklicher Schicksalsschlag eines Paares, dessen Wunsch nie erfüllt wurde. Außerdem verknüpft die Autorin ein Märchen mit dem realen Leben, sodass man nicht weiß was nun Wirklichkeit und Traum ist. Die Geschichte wird zu dem Jahr 1920 erzählt, deshalb sind die Sprachweisen dieser Zeit sehr stimmig angepasst.

Die Hauptprotagonisten Mabel und Jack werden dem Leser sehr ausführlich beschrieben, sodass man ihre Einsamkeit zu Beginn des Buches, die dramatisch dargestellt wird, richtig spüren kann. Mabel hat große Depressionen und denkt sogar an Selbstmord um ihrem furchtbaren Leben ein Ende zu setzen. Beide Charaktere konnte ich schnell ins Herz schließen und habe mit diesen mitgelitten. Für mich war es sehr traurig zu lesen, wie ihre Ehe verlaufen ist und wie sehr sich Mabel um Nähe und Geborgenheit sehnte, die sie von ihm nicht wirklich bekommen konnte. Aufgrund der Kinderlosigkeit fallen beide in ein tiefes Loch und kommen nicht so einfach von alleine raus. Jack verbirgt seinen Schmerz nach Außen hin und möchte es sich selber nicht eingestehen, dass er von Kummer geplagt ist. Als das Schneemädchen in das Leben der beiden tritt, sehen sie wieder Sinn in ihrem Leben.
Das Schneemädchen, Faina, wird ausgesprochen rätselhaft als auch zauberhaft beschrieben und an vielen Stellen denkt man an eine märchenhafte Gestalt. Doch dann nimmt dies andere Wendungen, sodass der Leser das Gefühl hat, dass sie eine menschliche Person ist. Bis zum Schluss lässt Eowyn Ivey viel Platz für eigene Interpretationen, was genau dieses Kind ist.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr faszinierend aber auch etwas kompliziert, deshalb hat es bei mir etwas gedauert, bis ich damit warm geworden bin. Eowyn Ivey beschreibt die Landschaft von Alaska sehr detailverliebt und bringt die Natur dem Leser sehr nahe, sodass man als Leser das Gefühl hat, selbst dort zu sein und die Kälte zu spüren.



Ein märchenhaftes Buch für Erwachsene, die an ungemütlichen Herbst- und Wintertagen gerne etwas zum lesen hätten. Zusätzlich durchlebt man als Leser starke Gefühle und man muss sogar im Nachhinein einbisschen über den Roman nachdenken. "Das Schneemädchen" zieht einen sehr in seinen Bann und lässt einen nicht mehr los.



Cover (c) by Kindler

Kommentare:

  1. Das Buch klingt wirklich interessant :)
    Weiß aber nicht ob mir die Erzählart zu schaffen machen würde ;)

    LG :*

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    habe deinen Blog grade entdeckt und mich als Follower eingetragen. Wirklich schöner Blog. Ich bin noch recht neu in der Bloggerwelt. Schau doch mal vorbei: http://lieber-lesen-blog.blogspot.de/

    Von diesem Buch habe ich schon so einiges gehört. Ich hoffe ich werde es auch mal schaffen dieses zu lesen. Wirklich schöne Rezi.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Huhu!

    So ein schönes Cover! Und ich denke, das wird genau das richtige sein, wenn wir nächste Woche ein paar Tage Urlaub in einem Hotel in Salzburg Umgebung machen werden :) ...

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen